Das Fest der Trauben

Für Weinliebhaber ist der sizilianische Herbst die ideale Jahreszeit: es ist Zeit der Weinlese, des neuen Weines, ein besonderer Moment für dieses Gebiet, in dem zahlreiche, der Traube gewidmeten Feste stattfinden. Es sind Veranstaltungen, die uns vom Wein und seiner Verbindung mit der Landwirtschafts- und Bauerntradition erzählen, als auf dem sizilianischen Land die Weinernte ein Fest war: dorthin ging man in "Sonntagskleidung" in der Hoffnung, ein Mädchen zu erobern, man tanzte auf dem Hof nach der Musik eines Akkordeons, Musikinstrument der bäuerlichen Tradition.
Für Weinliebhaber ist der sizilianische Herbst die ideale Jahreszeit: es ist Zeit der Weinlese, des neuen Weines, ein besonderer Moment für dieses Gebiet, in dem zahlreiche, der Traube gewidmeten Feste stattfinden. Es sind Veranstaltungen, die uns vom Wein und seiner Verbindung mit der Landwirtschafts- und Bauerntradition erzählen, als auf dem sizilianischen Land die Weinernte ein Fest war: dorthin ging man in "Sonntagskleidung" in der Hoffnung, ein Mädchen zu erobern, man tanzte auf dem Hof nach der Musik eines Akkordeons, Musikinstrument der bäuerlichen Tradition.

Noch heute kann man auf den Festen in vielen sizilianischen Weingebieten in diese antike Atmosphäre eintauchen. Beginnen wir mit dem Fest der Traube im Dorf Mongiuffi Melia, gleich oberhalb von Letojanni, auf der Höhe von Taormina. Die Weinlese im September wird mit einem grossen Markt, Musikveranstaltungen und weingastronomischen Verkostungen gefeiert.

 
Fest der Trauben Fest der Trauben
 

Das Traubenfest, welches aber Wochenende nach dem 11. November stattfindet, hat im Laufe der Zeit viele Veränderungen erfahren, die auch auf die Entwicklung der Agrarwirtschaft zurück zu führen sind. Einst waren es Ochsen, die die Karren zogen. Zu Beginn der 70er Jahre mussten diese dann den Traktoren weichen. Heute werden die Karren von Kühen, Eseln und von Einheimischen gezogen und die Mädchen des Dorfes, gekleidet in historischen Kostümen, beleben das Fest mit Bauerntänzen. Hier finden die Besucher viele kleine Ausstellungen an alten Arbeitsgeräten, die oft mit praktischen Vorstellungen der antiken Berufe und handwerklichen Verarbeitungen von den alten Bewohnern des Ortes bereichert werden, sowie Fotoausstellungen über Themen wie Reisen, Krieg und Handwerk. Viele Stände stehen zur Degustation von hausgemachten Spezialitäten, verschiedene Käse- und Fleischsorten. Spezialitäten, welche fabelhaft zum neu vorgestellten Wein passen. 

 
Fest der Trauben Fest der Trauben
 

Die Sizilianer nutzen jedes Dorffest, um zu essen und zu feiern. Am Dorffest San Martino werden vor allem die "Biscotti di San Martino" mit dem Neuwein genossen. Ich erinnere mich, dass jedes Jahr unsere Verwandten bereits Anfang November zur Dorfbäckerei rennen, und diese Kekse vorzubestellen. Die Grossmütter backen diese selber und legen sie auf die Seite für einige Tage. Diese müssen sehr hart sein, denn das Leckere ist, diesen Keks im Wein aufzuweichen und zu geniessen. 

San Martino war der Beschützer der Besoffenen. Deshalb übernahm dieses Fest seinen Namen. Die bekannteste Handlung im Zusammenhang mit diesem Dorffest ist, dass die Hälfte seines Umhangs zerrissen wurde, um einen nackten Mann damit zu bedecken. Es wird gesagt, dass nach dieser Geste die Sonne an diesem kalten Tag wieder für die nächsten 2 Wochen ohne Unterbruch scheinen wird. Aus diesem Grund wir dieses Fest auch «der Sommer von San Martino» genannt. 

Wir freuen uns jetzt schon auf die nächsten zwei sommerlichen Wochen, denn es ist tatsächlich so, das konnte ich in den letzten 20 Jahren jährlich erleben. 
Prost !!!