Frauen aufgepasst…..

Taormina lebt nicht nur von den Touristen, sondern produziert auch etwas (Leckeres!): Vino di Mandorla (Mandelwein).
Der schmeckt besonders gut – so sagt man – in Castelmola, einer kleinen Gemeinde hoch über der Stadt. Eins sei an dieser Stelle schon einmal gesagt: Ich persönlich finde den Mandelwein „nicht einfach nur süss, er schmeckt sehr lecker nach Mandeln“. Während meinen Gruppenbegleitungen bauen wir meistens eine Degustation dieses bekannten Mandelweines ins Programm. Die Frauen lieben ihn, die Männer weniger, weil er einfach zu süss ist.. das ist das männliche Echo.

Ob Winston Churchill einst zu Fuss Castelmola (auf 500 m Höhe) erreicht hat oder gefahren ist, kann ich nicht sagen, aber er liebte den Ausblick von oben auf die Küste. Ich nehme immer die Bergstrasse mit dem Motorrad, denn die Strasse ist sehr kurvenreich. Die Bewohner dieser Gegend parkieren auch meistens an der Strasse. Empfehlenswert ist auch der Linienbus. Damit muss man sich um nichts kümmern. Der Mandelwein, von dem man behauptet, dass er in Castelmola «erfunden» wurde, wird von den meisten Touristen in der Bar Turrisi, eine ganz spezielle Bar/Restaurant degustiert.. gehen Sie vorbei, Sie werden überrascht sein, welche Art von Einrichtung Sie dort vorfinden.
 
Frauen aufgepasst
Frauen aufgepasst  
Die Produktion des Mandelweines wird etwas geheim gehalten. Auf dem Web findet man viele Erklärungen und Zubereitungsanweisungen dazu, aber die Produzenten bestätigen, dass es sich nicht um das richtige Rezept handelt. Also es gilt nur eins: kommen Sie nach Sizilien!

Mein Tipp: Dieser Wein schmeckt mit Cantuccini aus Sizilien fantastisch!

Jetzt wünsche ich uns allen eine erfolgreiche Woche!

Folgen Sie uns täglich auf:

Facebook: https://www.facebook.com/siciliaepiuschweiz
Und: https://www.facebook.com/delizienparadiessizilien
Und: https://www.facebook.com/sizilianerinalsberuf

Instagram: https://www.instagram.com/siciliaepiu
Und: https://www.instagram.com/delizienparadiessizilien
Und: https://www.instagram.com/sizilianerinalsberuf